• RA Benedikt Wolf

Der Kindesunterhalt ändert sich ab 01.01.2020

Dieser Blogeintrag soll Sie darüber informieren, dass sich die Düsseldorfer Tabelle zum 01.01.2020 ändert.


Ab dem neuen Jahr ergeben sich z. B. für Kinder höhere Unterhaltsbeträge. Geändert haben sich neben den Bedarfssätzen für minderjährige und volljährige Kinder auch der Studierendenbedarf und die Selbstbehalte. Ebenfalls angepasst wurde der jeweilige Bedarfskontrollbetrag.

Dies wirkt sich auf laufende Kindesunterhaltszahlungen aus.


Bitte prüfen Sie daher die aktuellen Zahlungseingänge und Zahlungen. Wer verpflichtet ist, monatlichen Kindesunterhalt zu bezahlen, wird mehr bezahlen müssen. Wer Unterhalt bezieht, hat einen höheren Anspruch.


Die Tabellenbeträge entsprechen nicht den Zahlbeträgen.


Achtung: Bei Vorliegen einer Jugendamtsurkunde oder eines gerichtlichen Titels (Vergleich oder Urteil) muss man die Gegenseite auffordern und um Zustimmung zur geänderten Zahlung und Abänderung bitten und bestenfalls die Abänderung auch titulieren lassen.


Im Nachfolgenden geben wir Ihnen einen Auszug der neuen Düsseldorfer Tabelle wieder. Auf diese Beträge ist das Kindergeld zur Hälfte (102,00 € für das erste und zweite Kind, 105,00 € für das dritte Kind und 117,50 € für das vierte und jede weitere Kind) anzurechnen.

Grundsätzlich ist nun in allen Fällen eine Neuberechnung des Unterhaltes notwendig.


Gerne erläutern wir Ihnen die Details in einem persönlichen Beratungsgespräch oder berechnen den Unterhaltsanspruch individuell für Sie.


Ihr Rechtsanwalt für Familienrecht in Straubing

Benedikt Wolf

|

© Watzl & Wolf Rechtsanwälte

Rechtsanwalt Straubing                 Arbeitsrecht          Strafrecht          Scheidung Anwalt Straubing

Scheidungsanwalt Straubing       Erbrecht                   Zivilrecht           Scheidung Straubing

Anwalt Straubing                               Verkehrsrecht       Familienrecht   Anwalt Strafrecht Straubing

Corona     Covid-19    Virus      Kurzarbeit        Zwangsurlaub        Maskenpflicht     Covid

SARS-CoV-2           Reise stornieren