|

© Watzl & Wolf Rechtsanwälte

Rechtsanwalt Straubing                 Arbeitsrecht          Strafrecht          Scheidung Anwalt Straubing

Scheidungsanwalt Straubing       Erbrecht                   Zivilrecht           Scheidung Straubing

Anwalt Straubing                               Verkehrsrecht       Familienrecht   Anwalt Strafrecht Straubing

  • RA Benedikt Wolf

Welchen gesetzlichen Urlaubsanspruch hat der Arbeitnehmer?

Die gesetzlichen Voraussetzungen für den Urlaubsanspruch sind im Bundesurlaubsgesetz, kurz BUrlG niedergelegt.


Nach § 1; 3 BUrlG steht jedem Arbeitnehmer ein bezahlter Erholungsurlaub von 24 Werktagen zu. Doch 24 Werktage sind nicht gleich 24 Arbeitstage. Das Gesetz geht hier in § 3 II BUrlG nämlich von  einer 6-Tage-Woche aus, sodass bei einer 5-Tage-Woche nur 20 Urlaubstage verbleiben.


Interessant zu wissen ist, dass der volle Urlaubsanspruch erst nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses entsteht, vgl. § 4 BUrlG.


Vorher entsteht gem. § 5 BUrlG mit jedem vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses ein Zwölftel des Anspruchs aus dem Jahresurlaub. Praxisrelevant ist auch, dass der gesamte Urlaubsanspruch bereits zu Beginn der zweiten Jahreshälfte, also bereits zum 01.07. des jeweiligen Jahres entsteht. Scheidet ein Arbeitnehmer ab Juli oder später im Jahr aus, hat er automatisch Anspruch auf Freizeit oder finanzielle Urlaubsabgeltung.


Kann der Urlaub wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses ganz oder teilweise nicht mehr genommen werden, ist er abzugelten, § 7 IV BUrlG. In der Praxis erfolgt die Auszahlung in Geld mit der letzten Lohnabrechnung. Die Höhe der Auszahlung berechnet sich gängigerweise nach folgender Formel:


3 Bruttomonatsgehälter / 13 Wochen / Anzahl der regelmäßigen Arbeitstage =

Tagesbrutto * abzugeltender Tage


Gem. § 6 II BUrlG ist der Arbeitgeber verpflichtet, bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses dem Arbeitnehmer eine Bescheinigung über den genommenen oder abzugeltenden Urlaub auszustellen.

Häufig wird arbeits- und/oder tarifvertraglich ein höherer Urlaubsanspruch als die oben genannten 20 Tage vereinbart.


Gerne beraten wir Sie im Zusammenhang mit Urlaubsansprüchen.


Ihr Rechtsanwalt für Arbeitsrecht

Benedikt Wolf aus Straubing