• RA Benedikt Wolf

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, dass das Gericht eine Ehe scheidet?



Die gesetzlichen Gegebenheiten sind in § 1565 BGB verankert. Danach muss die Ehe

gescheitert sein. Dies ist sie dann, wenn die sog. Lebensgemeinschaft nicht mehr besteht und

nicht erwartet werden kann, dass die Ehegatten sie wieder herstellen.


Der Jurist spricht vom Diagnose-Prognose-Prinzip.


Gem. § 1566 Abs. 1 BGB wird das Scheitern vermutet, wenn die Ehegatten seit einem Jahr

getrennt leben und beide Ehegatten der Scheidung zustimmen oder beide Eheleute ebendiese

beantragen. Andernfalls gilt nach drei Jahren Trennungszeit die Ehe als unwiderlegbar

gescheitert.


Ein Getrenntleben liegt vor, wenn zwischen Ihnen keine häusliche Gemeinschaft mehr besteht

(ein Ehegatte verlässt die Ehewohnung) und ein Ehegatte diese Gemeinschaft nicht mehr

herstellen will, weil er die eheliche Lebensgemeinschaft ablehnt. In § 1567 Abs. 1 S. 2 BGB

ist geregelt, dass eine Trennung auch innerhäuslich erfolgen kann. Hieran stellt die

Rechtsprechung aber strenge Voraussetzungen. Daneben gibt es noch gesetzlich eingeräumte Möglichkeiten z.B. der sog. Härtefallscheidung.


Keine Ehe ist wie die andere.

Gerne beraten wir Sie zu Ihrem individuellen Fall.


Ihr Anwalt für Familienrecht

Corona     Covid-19    Virus      Kurzarbeit        Zwangsurlaub        Maskenpflicht     Covid

SARS-CoV-2           Reise stornieren            Aufhebungsvertrag    Kündigung      Watzl 

|

© Wolf Rechtsanwalt

Anwalt Straubing                           Arbeitsrecht          Strafrecht           Scheidung Anwalt Straubing

Scheidungsanwalt Straubing   Erbrecht                   Zivilrecht            Scheidung Straubing

Rechtsanwalt Straubing             Verkehrsrecht       Familienrecht   Anwalt Strafrecht Straubing