• RA Benedikt Wolf

Wie läuft ein Scheidungsverfahren ab?

Das Verfahren beginnt mit dem einleitenden Scheidungsantrag. Der Antrag wird beim zuständigen Familiengericht eingereicht. Nach Eingang des Schriftsatzes bei Gericht und Zahlung des Gerichtskostenvorschusses stellt das Gericht den Scheidungsantrag dem anderen Ehepartner zur Stellungnahme zu.


Zeitgleich übersendet das Gericht die Fragebögen zum Versorgungsausgleich an die Beteiligten. Der Versorgungsausgleich regelt den Ausgleich der Rentenanwartschaften der Eheleute. Nachdem die Bögen an das Gericht zurückgesandt wurden, fragt es bei den Rentenversicherungsträgern (z. B. Deutsche Rentenversicherung) an, um die Höhe des Rentenausgleichs genau bestimmen zu können. Dieses „Vorverfahren“ dauert ca. zwei bis drei Monate, manchmal aber auch bedeutend länger.


Nach der exakten Berechnung wird ein Termin zur Scheidung bestimmt. Im Termin stellt das Gericht fest, ob das Trennungsjahr bereits abgelaufen ist und bespricht neben dem Versorgungsausgleich auch noch juristische Formalia. Der Scheidungstermin dauert, wenn sonst nichts zu regeln ist, nur selten länger als 30 Minuten.



Corona     Covid-19    Virus      Kurzarbeit        Zwangsurlaub        Maskenpflicht     Covid

SARS-CoV-2           Reise stornieren            Aufhebungsvertrag    Kündigung      Watzl 

|

© Wolf Rechtsanwalt

Anwalt Straubing                           Arbeitsrecht          Strafrecht           Scheidung Anwalt Straubing

Scheidungsanwalt Straubing   Erbrecht                   Zivilrecht            Scheidung Straubing

Rechtsanwalt Straubing             Verkehrsrecht       Familienrecht   Anwalt Strafrecht Straubing